.

Vizekanzler unterstützt Nina Hauer im Kampf um Direktmandat / Kundgebung im Bürgerzentrum

Steinmeier kommt nach Karben

29.07.2009 -  Erinnerungen an Gerhard Schröders Besuch in Altenstadt im Jahr 2002 dürften aufkommen. Auch im Wahlkampf 2009 hat die Bundestagsabgeordnete Nina Hauer (SPD) den prominentesten Gastredner in die Wetterau holen können. Vizekanzler und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier kommt als SPD-Kanzlerkandidat am Dienstag, 11. August, ins Bürgerzentrum Karben. „Ich freue mich sehr, dass Frank-Walter Steinmeier zu uns kommt, um sich und sein Programm vorzustellen. Schon aus Zeitgründen kann er nicht jeden Wahlkreis besuchen – seine Zusage werte ich auch als persönlichen Erfolg“, erklärte die Abgeordnete für die Wetterau und die drei Main-Kinzig-Kommunen Bad Soden-Salmünster, Wächtersbach und Brachttal.   Link weiter...

Linie

Bundestagsabgeordnete Nina Hauer (SPD) besuchte Kindergarten in Lindheim / Beeindruckt von Initiativen der Stadt

Pilotprojekte für Altenstädter Kinder

21.07.2009 -  „Wir können mit Recht in Sachen Kinderbetreuung behaupten, dass wir mit gutem Beispiel vorangehen“, so der Altenstädter Bürgermeister Norbert Syguda, der die Bundestagsabgeordnete Nina Hauer (SPD) begrüßen konnte. Gemeinsam mit Hauptamtsleiter Carsten Krätschmer besuchten die Politiker den integrativen Kindergarten in Lindheim. Leiterin Susanne Freywald stellte hier die vorbereitenden Arbeiten zum Ausbau der Betreuung unter Dreijähriger vor.   Link weiter...

Linie

Nina Hauer (SPD) will wieder die Patenschaft für ein Austauschjahr in den USA im Jahr 2010/2011 übernehmen

„Eine wichtige Erfahrung für junge Menschen“

20.07.2009 -  Im Sommer 2010 können wieder Schüler und junge Berufstätige mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages für ein Jahr in die USA reisen. Im Rahmen des zwischen Berlin und Washington beschlossenen Parlamentarischen Patenschaftsprogrammes (PPP) übernimmt die SPD-Bundestagsabgeordnete Nina Hauer dafür die Patenschaft. 300 Schüler/innen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren und 100 junge Berufstätige im Alter zwischen 16 und 22 Jahren können mit Hilfe des Stipendiums ein Austauschjahr in den USA verbringen. „Ein Auslandsaufenthalt ist für junge Leute eine große Chance, wichtige Lebenserfahrung zu sammeln, neue Eindrücke zu gewinnen und eine andere Kultur kennen zu lernen – das alles hilft auch im Berufsleben weiter“, sagt die Nina Hauer.   Link weiter...

Linie

Nina Hauer (SPD) will wieder die Patenschaft für ein Austauschjahr in den USA im Jahr 2010/2011 übernehmen

„Eine wichtige Erfahrung für junge Menschen“

20.07.2009 -  Im Sommer 2010 können wieder Schüler und junge Berufstätige mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages für ein Jahr in die USA reisen. Im Rahmen des zwischen Berlin und Washington beschlossenen Parlamentarischen Patenschaftsprogrammes (PPP) übernimmt die SPD-Bundestagsabgeordnete Nina Hauer dafür die Patenschaft. 300 Schüler/innen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren und 100 junge Berufstätige im Alter zwischen 16 und 22 Jahren können mit Hilfe des Stipendiums ein Austauschjahr in den USA verbringen. „Ein Auslandsaufenthalt ist für junge Leute eine große Chance, wichtige Lebenserfahrung zu sammeln, neue Eindrücke zu gewinnen und eine andere Kultur kennen zu lernen – das alles hilft auch im Berufsleben weiter“, sagt die Nina Hauer. Und weiter: „Wir haben bisher in meinem Wahlkreis leider nur wenige Rückmeldungen von jungen Berufstätigen. Deswegen mein Aufruf: Nutzen Sie diese Chance!“   Link weiter...

Linie

Bundestagsabgeordnete Nina Hauer (SPD) besuchte „Spatzennest“ in Romsthal / Hohe Fördersummen für Bad Soden-Salmünster

Freude auf den neuen Kindergarten

14.07.2009 -  Bereits im Jahr 2000 hatte die Stadt Bad Soden-Salmünster ein Defizit festgestellt, wenn es um die Versorgung von Kleinstkindern geht. Um dem zu begegnen, wurde mit anderen Kommunen das Tagesmütterprojekt gestartet, eine Kinderbetreuungskommission mit Tagesmüttern, Politikern und Kindergärten wurde ebenfalls aus der Taufe gehoben. Durch das Bundesprogramm zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren erhält die Stadt nun weiteren Anschub. 650.000 Euro aus dem Konjunkturprogramm des Bundes fließen in die städtischen Kindergärten, weitere 300.000 Euro aus dem U3-Programm fließen in den Kindergarten „Spatzennest“ in Romsthal. Die Bundestagsabgeordnete für die drei Main-Kinzig-Kommunen Bad Soden-Salmünster, Wächterbach und Brachttal sowie für den Wetteraukreis, Nina Hauer (SPD), besuchte gemeinsam mit Bürgermeister Lothar Büttner den Romsthaler Kindergarten.   Link weiter...

Linie

Bundestagsabgeordnete Nina Hauer (SPD) besuchte Johann-Philipp-Reis-Schule

Betreuung für Schülerkinder

13.07.2009 -  Die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer (SPD) kam kürzlich der Einladung von Schulleiter Peter Stelz nach und besuchte die Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg. Thema des Gesprächs war vor allem die Idee, eine Kinderbetreuungseinrichtung für Kinder unter drei Jahren an der JPRS zu schaffen. Diese Idee der Schule, eine Kita einzurichten, in der Kinder von Schülerinnen versorgt werden, damit die jungen Mütter ihre Aus- und Schulbildung fortsetzen können, fand Nina Hauer besonders interessant. Sie war verwundert, dass es bisher keine vergleichbaren Projekte oder Angebote gibt, obwohl die Schwangerschaft von jungen Mädchen und Frauen nicht selten zum Ausbildungs- oder Schulabbruch führt.   Link weiter...

Linie

Abgeordnete besuchten Fabrik in Oberschmitten / Drei Millionen Euro für neue Gasturbine

Nina Hauer und Lisa Gnadl sicherten SPO ihre Unterstützung zu

10.07.2009 -  250 Mitarbeiter, davon über 210 aus der unmittelbaren Region, beschäftigen die seit 175 Jahren bestehende Spezialpapierfabrik Oberschmitten (SPO) und die angeschlossene Kopafilm Elektrofolien GmbH. Die Bundestagsabgeordnete Nina Hauer und die Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl (beide SPD) statteten dem Unternehmen jetzt einen Besuch ab, um sich über aktuelle Herausforderungen für die Firma zu unterhalten. Dazu gehört derzeit, dass der Betrieb rund drei Millionen Euro für dringende Umbauten benötigt.   Link weiter...

Linie

Bundestagsabgeordnete Nina Hauer informierte über Auftakt der heißen Phase im Bundestagswahlkampf

Nina Hauer: „Richtungsentscheidung für Deutschland und meinen Wahlkreis“

09.07.2009 -  „Ich werbe dafür, meine Arbeit für meinen Wahlkreis und Berlin fortsetzen zu können“, so Nina Hauer (SPD), Bundestagsabgeordnete für den Wetteraukreis und die drei Main-Kinzig-Kommunen Bad Soden-Salmünster, Wächtersbach und Brachttal. „Um meinen Wahlkreis wieder in Berlin vertreten zu können, muss ich mein Direktmandat wieder gewinnen. Für Deutschland geht es um eine Richtungsentscheidung. Die Bürgerinnen und Bürger entscheiden am 27. September auch darüber, ob gefährliche Atomkraftwerke endlich und zeitgerecht abgeschaltet werden.“ Für sie und ihr Wahlkampfteam hat der Wahlkampf längst begonnen. In einer Pressekonferenz präsentierte Nina Hauer ihr Vorhaben.   Link weiter...

Linie

Bundestagsabgeordnete Nina Hauer (SPD) besuchte Kindergärten in Assenheim

Weiter Warten auf die Förderung

03.07.2009 -  Der August war als geplanter Termin für die Eröffnung einer neuen Kinderbetreuungseinrichtung am Kindergarten an der Geschwister-Scholl-Schule vorgesehen. Doch noch immer wartet die Kommunalverwaltung auf die zunächst zugesicherte Fördersumme in Höhe von 450.000 Euro. Das Land Hessen sieht Probleme bei der Zuteilung der Bundesfördermittel, weil das neue Gebäude nicht für unter Dreijährige bereitgestellt werden soll, sondern Hortkinder zur nachschulischen Betreuung hier einziehen sollen (diese Zeitung berichtete). Die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer machte sich bei einem Besuch vor Ort ein Bild von der Lage.   Link weiter...

Linie

Nina Hauer trifft Tarek Al-Wazir

Gespräche mit Hessen in Berlin

03.07.2009 -  Viel freie Zeit hatte Nina Hauer (SPD), Bundestagsabgeordnete für den Wetteraukreis und die drei Main-Kinzig-Gemeinden Bad Soden-Salmünster, Brachttal und Wächtersbach, in der letzten Sitzungswoche des Parlaments vor der Sommerpause in Berlin nicht. Bis zwei Uhr in der Nacht tagete der Untersuchungsausschuss zur Finanzmarktkrise und viele Gesetze mußten noch auf den Weg gebracht werden. Nur das „Hessenfest“, das Sommerfest der hessischen Landesvertretung in der Hauptstadt, besucht sie.   Link weiter...

Linie

Wieder erhält ein Denkmalschutz-Projekt aus dem Wetteraukreis einen Bundeszuschuss

Nina Hauer: Jugendstilbad erhält 80.000 Euro

02.07.2009 -  Eine gute Nachricht hat die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer (SPD) während der Sitzungswoche des Parlaments in Berlin erreicht. Das Friedberger Jugendstilbad wird dank ihrer Unterstützung mit 80.000 Euro vom Bund gefördert. Das Geld kommt aus der dritten und letzten Tranche des Sonderprogramms Denkmalschutz mit einem Gesamtvolumen von 8,5 Millionen Euro. Insgesamt 72 Kirchen und Schlösser, Kloster und Burgen und andere Gebäude werden in dieser Runde gefördert, um dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen durchzuführen. Der Bund beteiligt sich jeweils mit bis zur Hälfte an den Kosten, der Rest wird von den Ländern, Kommunen oder Privaten aufgebracht.   Link weiter...

Linie

Wetterauer Bundestagsabgeordnete schimpft über Verzögerungen beim Bau der Ortsumfahrung Wöllstadt

Nina Hauer verärgert über Wiesbaden

30.06.2009 -  „Erneut verschleppt das Land Hessen ein wichtiges Verkehrsprojekt, das für die Bürger und Bürgerinnen in Wöllstadt und der ganzen Region von enormer Bedeutung ist“, ärgert sich die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer (SPD). Der Grund für ihre Verärgerung ist die Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage Nina Hauers zum aktuellen Stand der Ortsumfahrung Wöllstadt.   Link weiter...

Linie

Mehr Aufstiegschancen durch Weiterbildung / Familien werden besonders gefördert

Mehr Geld beim Meister-BAföG

30.06.2009 -  Wer sich beruflich fortbildet, erhält dafür künftig mehr Geld vom Staat: Am 1. Juli treten Verbesserungen beim sogenannten „Meister-BAföG“ in Kraft. Darauf hat nun die SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wetteraukreis und die drei Main-Kinzig-Kommunen Bad Soden-Salmünster, Wächtersbach und Brachttal, Nina Hauer, hingewiesen.
Fachkräfte, die sich auf einen Fortbildungsabschluss als Meister, Techniker oder Betriebswirt vorbereiten, werden noch besser unterstützt. „Vor allem Fachkräfte mit Kindern profitieren von den Neuregelungen“, so Nina Hauer. So steigt beispielsweise der Höchstsatz für den Lebensunterhalt bei Alleinstehenden mit einem Kind von 854 auf 885 Euro pro Monat. Davon werden künftig 334 statt bisher 229 Euro als Zuschuss gewährt, der nicht zurückgezahlt werden muss. „Im Ergebnis heißt das: mehr Geld, weniger Darlehenslast,“ resümiert die Abgeordnete.   Link weiter...

Linie

Weitere Meldungen:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45

Aktuelles

Spenden
Nina Hauer bei wer-kennt-wen.de
Regierungsprogramm
Interview im Deutschlandfunk
Wahlkampf 09
Schnuppermitgliedschaft
Homepage des Netzwerks Berlin
Schnuppermitgliedschaft
mitmischen.de

Aktuelle Reden

Wahlkreisbüro

Mein Wahlkreisbüro wurde im Oktober 2009 geschlossen.


Büro Berlin

Mein Berliner Büro wurde im Oktober 2009 geschlossen.