.

Nina Hauer: Dank an Heidemarie Wieczorek-Zeul

23.04.2004 -  Zu politischen Gesprächen über die Zukunft des Bundeskriminalamtes
war der Wiesbadener Oberbürgermeister Hildebrand Diehl in Berlin.   Link weiter...

Linie

Junge Abgeordnete der Parti Socialiste und der SPD fordern:

„Mehr Demokratie und Solidarität in der Europäischen Union“

14.04.2004 -  Einunddreißig jüngere Abgeordnete der Parti Socialiste der Assemblée
Nationale und der SPD-Bundestagsfraktion haben erstmals eine gemeinsame Position
zur Zukunft Europas erarbeitet. In dem Positionspapier betonen die Jung-Parlamentarier
die Unverzichtbarkeit von mehr „gelebter Demokratie und Solidarität“ in der sich
erweiternden Europäischen Union. Dieses Plädoyer wird als Ausdruck der fruchtbaren
deutsch-französischen Zusammenarbeit verstanden. Es fußt auf einem intensiven
Dialog jüngerer sozialistischer und sozialdemokratischer Abgeordneter, die die
politischen Herausforderungen der europäischen Integration angenommen haben.   Link weiter...

Linie

„Es war eine informative und interessante Reise“

Nina Hauer begrüßte 50 Gäste aus dem Wahlkreis in Berlin

31.03.2004 -  50 Bürgerinnen und Bürger aus Bad Soden-Salmünster, Brachttal
und Wächtersbach, die ebenfalls zum Wahlkreis 178 gehören, begrüßte die SPDBundestagsabgeordnete
in Berlin. Zweimal im Jahr gibt es für Nina Hauer die Möglichkeit
eine solche Gruppenreise durchzuführen. „Und dieses Angebot nehme ich natürlich gerne
an, weil zum einen die Nachfrage in meinem Wahlkreis sehr groß ist, und zum anderen ist
es für die Gäste auch eine sehr informative Veranstaltung“, sagt Hauer.   Link weiter...

Linie

B 3a von Koch/Steinbrück betroffen

Zu den aktuellen Entwicklungen zur geplanten Ortsumgehung Friedberg (B 3a) erklärt die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer:

25.03.2004 -    Link weiter...

Linie

Nach dem Krieg ist weiter Krieg.Eine Bilanz des Irak-Krieges ein Jahr danach.

Zum Jahrestag des Beginns des Irak-Krieges erklärt die Wetterauer Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion Nina Hauer:

19.03.2004 -  Die Lage im Irak ist weiter ernst: Nach dem Krieg ist weiter Krieg. Die Schreckensherrschaft von
Saddam ist vorbei, aber nicht der Schrecken. Er kommt jetzt täglich zu Attentaten. Der Irak-Krieg
hat nicht den Terrorismus, sondern die weltweite politische Koalition gegen die Terrornetzwerke
geschwächt. Ein Jahr nach Kriegsbeginn ist die Spaltung in Befürworter und Gegner der
Intervention noch immer nicht endgültig überwunden.   Link weiter...

Linie

Impulse – für ein neues SPD-Grundsatzprogramm

SPD-Bundestagsabgeordnete Nina Hauer und das Netzwerk Berlin legten einen Entwurf für ein neues Grundsatzprogramm der SPD vor: „Die neue SPD: Menschen stärken – Wege öffnen

15.03.2004 -  „Die SPD muss auf die Veränderungen unserer Gesellschaft auch
programmatisch reagieren. Gerade wir jungen Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen
erwarten eine engagierte und ernsthafte Programmdebatte für unsere Partei. Das neue Programm
ist das Programm meiner Generation“, sagte die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer
zum Programmentwurf des Netzwerkes Berlin.   Link weiter...

Linie

Innovationen durch Frauen

Gleichstellung ist Motor der Modernisierung

08.03.2004 -  Unsere Gesellschaft befindet sich im Umbruch. Modernisierung des Arbeitsmarktes,
Modernisierung der sozialen Sicherungssysteme, Bewältigung des demographischen Wandels,
Innovationen in Bildung und Forschung sind die Aufgaben, die wir Sozialdemokratinnen und
Sozialdemokraten momentan meistern. Diese Neuerungen bergen Risiken, vor allem aber bringen
sie große Chancen, Chancen auch für Frauen. Wir werden diese Chancen zu nutzen wissen. Denn
eines sollte uns allen klar sein: Modernisierung der Gesellschaft geht nur mit der Gleichstellung
von Frauen und Männern. Das zeigen uns andere Länder seit Jahren eindrucksvoll.   Link weiter...

Linie

Nina Hauer: „Ein guter Tag für Deutschland“

Bundestag gibt Gelder für Verkehrsprojekte frei / Investitionen für 2004 sichergestellt

03.03.2004 -  Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am Mittwoch die
Haushaltssperre für den Bundesverkehrsetat aufgehoben. Darauf hatte sich die Regierungskoalition
am Dienstagabend verständigt. Die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer
erläuterte, dass mit diesem Beschluss Bundesmittel in Höhe von über einer Milliarde Euro für
Verkehrsprojekte freigegeben worden sind. „Das war ein guter Tag für Deutschland. Nun sind die
notwendigen Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur für dieses Jahr sichergestellt“, sagte die
Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion.   Link weiter...

Linie

Schreiben an den Friedberger Bürgermeister Winfried Bayer

Nina Hauer kämpft weiter für die Finanzierung der Baumaßnahme B3a

20.02.2004 -    Link weiter...

Linie

„Engagement macht Schule“

SPD- Bundestagsabgeordnete Nina Hauer begrüßt den Büdinger Kreis auf dem Kongress „Engagement macht Schule“ in Berlin

12.02.2004 -  Viel
war los auf dem „Markt der
Möglichkeiten“ im Berliner
Reichtagsgebäude. Schüler, Lehrer,
Politiker und Wissenschaftler
tauschten Informationen über neue
Wege bei der Veränderung von
Schule aus.   Link weiter...

Linie

„Gemeindefinanzreform entlastet auch die Städte und Gemeinden in der Wetterau“

SPD-Bundestagsabgeordnete Nina Hauer informiert Wetterauer Bürgermeister über den Sachstand der Gemeindefinanzreform.

05.02.2004 -  Die Bundesregierung hat zum Jahreswechsel wesentliche Teile
der Agenda 2010 im Vermittlungsausschuss verwirklicht. „Die angespannte finanzielle
Situation vieler Städte und Gemeinden wird nun spürbar entlastet“, betont Nina Hauer,
SPD-Bundestagsabgeordnete des Wetteraukreises sowie der drei Gemeinden Brachttal,
Bad Soden-Salmünster und Wächtersbach.   Link weiter...

Linie

Nina Hauer: Land gesteht Verantwortung ein

Antwortschreiben des hessischen Verkehrsministers bezüglich B 3a liegt vor

04.02.2004 -  Post aus Wiesbaden hat dieser Tage die Wetterauer
Bundestagsabgeordnete Nina Hauer erhalten. Der hessische Verkehrsminister Alois Rhiel
antwortete auf ihren Appell, das Planungfeststellungsverfahren für die Ortsumgehung Friedberg
(B 3a) zu Abschluss zu bringen. “Minister Rhiel hat eingestanden, dass die Verantwortung für die
Baureife der Westumgehung Friedberg beim Land liegt”, erklärte Nina Hauer. Diese Verantwortung
der Landesregierung habe die regionale CDU durch zahlreiche Angriffe auf den Bund zu
verschleiern versucht, kritisierte die Abgeordnete.   Link weiter...

Linie

“Kritik ist nicht gerechtfertigt”

Nina Hauer widerspricht Interessengemeinschaft B 3a

20.01.2004 -  Die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer hat
entschieden den Vorwürfen der “Interessengemeinschaft B 3a” widersprochen. “Die Kritik
der Interessengemeinschaft ist nicht gerechtfertigt”, sagt Nina Hauer. Sie habe sowohl die
Bürgerinitiative Friedberg-West als auch die Interessengemeinschaft stets aktuell
informiert. “Das werde ich auch weiterhin so halten”, sagt die Bundestagsabgeordnete.   Link weiter...

Linie

Weitere Meldungen:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45

Aktuelles

Spenden
Nina Hauer bei wer-kennt-wen.de
Regierungsprogramm
Interview im Deutschlandfunk
Wahlkampf 09
Schnuppermitgliedschaft
Homepage des Netzwerks Berlin
Schnuppermitgliedschaft
mitmischen.de

Aktuelle Reden

Wahlkreisbüro

Mein Wahlkreisbüro wurde im Oktober 2009 geschlossen.


Büro Berlin

Mein Berliner Büro wurde im Oktober 2009 geschlossen.