.

Erdverkabelung zwischen Büdingen und Altenstadt - Briefe an E.ON-Vorstand und Regierungspräsidenten

Nina Hauer macht sich für Erdleitung stark

15.08.2006 -  Eine neue 110 kV-Stromleitung von Büdingen nach Altenstadt ist unerlässlich für die Region. Das wissen alle Beteiligten. Auch die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer unterstützt dieses Projekt nachhaltig. Nur über die Art und Weise der Stromleitung gibt es noch unterschiedliche Ansichten. Adolf Ludwig, Bürgermeister der Gemeinde Limeshain, hat Nina Hauer jetzt um Unterstützung für eine Erdleitung gebeten. „Dem komme ich sehr gerne nach, denn ich weiß aus vielen Gesprächen, dass diese Stromleitung für die Bevölkerung und ansässige Unternehmen ein sehr wichtiges bauliches Vorhaben ist“, so Nina Hauer.

Die Bundestagsabgeordnete wandte sich daraufhin direkt an den Vorstandsvorsitzenden der E.ON AG, Dr. Wulf H. Bernotat. Sie forderte ihn auf, die Verlegung einer Erdleitung zu prüfen. „Ich halte diese Variante gegenüber einer Freileitung aus verschiedenen Gründen für die bessere Alternative“, sagt Nina Hauer. Eine oberirdisch verlaufende Stromleitung würde zwangsläufig das Landschaftsschutzgebiet „Grünlandgebiete der Wetterau“ durchqueren, zu dem auch ein Naturschutzgebiet gehört. Eine Stromleitung durch diese Auengebiete würde die Vogelarten aus den dortigen Brutbeständen gefährden   Link weiter...

Linie

Nina Hauer informiert über den Sachstand bei der Carl-Oelemann-Schule

Bundesmittel für Internatsneubau in Bad Nauheim

10.08.2006 -  Seit geraumer Zeit ist das Internatsgebäude der Carl-Oelemann-Schule in Bad Nauheim in keinem guten baulichen Zustand. Der Träger der Schule – die Landesärztekammer Hessen – plant schon lange einen Neubau dieser überbetrieblichen Ausbildungsstätte für Arzthelferinnen und Arzthelfer. Allerdings fehlten bisher die notwendigen Finanzmittel des Bundes, der zusammen mit dem Land Hessen und der Stadt Bad Nauheim Zuschüsse zum Neubau geben sollte.

Vor kurzem konnte die Ärztekammer aber „Signale aus Berlin“ für eine Bezuschussung (Wetterauer Zeitung vom 07.07.2006) vermelden. Die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer hatte sich – auf Bitten der Landesärztekammer – bereits 2005 für den Bundeszuschuss eingesetzt. Jetzt wollte sie es genauer wissen und befragte das zuständige Bundesministerium für Bildung und Forschung nach dem aktuellen Sachstand. Die positive Antwort kam zu Nina Hauers Freude prompt. „Deshalb habe ich der Landesärztekammer den Sachstand natürlich sofort übermittelt, da eine konkrete Förderzusage noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird“, erklärte die Wetterauer Bundestagsabgeordnete.   Link weiter...

Linie

Nina Hauer informiert über das Parlamentarische Patenschaftsprogramm

Mit dem Bundestag für ein Jahr in die USA

20.07.2006 -  Ein Jahr im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Das ist für viele ein schöner Traum. Aber für einige Schülerinnen und Schüler aus Deutschland kann dieser Wunsch schon im nächsten Jahr wahr werden. Denn im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) werden im Programmjahr 2007/2008 wieder 300 Schüler/innen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren und 100 junge Berufstätige im Alter zwischen 16 und 22 Jahren mit Hilfe eines Stipendiums des Deutschen Bundestages ein Austauschjahr in den USA verbringen können. „Ein Auslandsaufenthalt ist für junge Leute eine große Chance, wichtige Lebenserfahrung zu sammeln, neue Eindrücke zu gewinnen und eine andere Kultur kennen zu lernen – das alles hilft auch im Berufsleben weiter“, sagt die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer.   Link weiter...

Linie

Broschüre von Nina Hauer für die Planung und Organisation von Klassenfahrten

Alle Informationen auf einen Blick

07.07.2006 -  Ein Besuch im Deutschen Bundestag – Für viele Schülerinnen und Schüler ist es nicht nur eine willkommene Abwechslung im Schulalltag, sondern auch eine echte Möglichkeit, Politik einmal hautnah zu erleben. Deshalb macht die Bundestagsabgeordnete des Wetteraukreises sowie der drei Gemeinden Brachttal, Bad Soden-Salmünster und Wächtersbach Nina Hauer immer wieder davon Gebrauch, zahlreichen Schulklassen diese Möglichkeit zu eröffnen. Den größten Anteil machen dabei Schülerinnen und Schüler aus, die im Rahmen von Klassen-, Jahrgangsstufen- und Abschlussfahrten eine Berlinreise unternehmen. „Ich freue mich über dieses stetig steigende Interesse und stehe allen Schülerinnen und Schülern bei einem Besuch im Deutschen Bundestag gerne für ein Gespräch zur Verfügung“, sagt Nina Hauer.   Link weiter...

Linie

Nina Hauer hat sich erfolgreich für ein Produkt der Region eingesetzt

Steuerbegünstigung für Biokraftstoffe bleibt bis 2011

28.06.2006 -  Die Landwirte in der Wetterau können aufatmen. Denn der Einsatz der Wetterauer Bundestagsabgeordneten Nina Hauer für einen längeren Erhalt der Steuerbegünstigung von Biokraftstoffen hat sich bezahlt gemacht. Die Steuerbegünstigung von klassischen Biokraftstoffen wie Biodiesel und Pflanzenöl wird erst nach dem Jahr 2011 beendet. „Ursprünglich sollte diese für unsere Region sehr wichtige Steuerbegünstigung bereits in Kürze fallen, dann war das Jahr 2009 anvisiert und nun bleibt die Begünstigung bis 2011 erhalten“, so Nina Hauer.   Link weiter...

Linie

Nina Hauer verfolgt mit Wetterauer Gästen gemeinsam das Spiel der deutschen Mannschaft

Jubel im Fraktionssaal

21.06.2006 -  Nina Hauer hat sich extra schwarz-rot-goldene Gummibänder für die Fußball-Weltmeisterschaft besorgt. Diese trägt sie um ihr Handgelenk und demonstriert so ihre Unterstützung für die Jungs von Bundestrainer Jürgen Klinsmann. „Der Bundestrainer hat unsere Mannschaft sehr gut aufgestellt und eine unglaubliche Euphorie in unserem Land entfacht, die hoffentlich noch lange anhält“, sagt die Wetterauer Bundestagsabgeordnete.
Auch am Dienstag hatte Hauer wieder ihre schwarz-rot-goldenen Gummibänder umgezogen. Und im Fraktionssaal der SPD-Bundestagsfraktion war sie nicht die einzige, die ihre Sympathie für die deutsche Mannschaft nach außen trug. Denn dort verfolgte Hauer zusammen mit ihren Fraktionskollegen und zahlreichen Beschäftigten des Deutschen Bundestages den 3:0-Sieg der Nationalmannschaft gegen Ecuador. „Wir waren alle begeistert vom Auftritt unserer Mannschaft“, so Hauer. Der Deutsche Bundestag hat extra für das Spiel seine Haushaltsdebatte unterbrochen. „Normalerweise ist so eine Woche geprägt von Debatten bis tief in die Nacht und zahlreichen Terminen, aber dieses Spiel wollte sich keiner entgehen lassen“, erklärt Hauer.   Link weiter...

Linie

Nachwuchstrainer Thorsten Boss auf Einladung von Nina Hauer in Berlin zu Gast

Wetterauer in der Bundestagsarena

20.06.2006 -  So viel Auflauf hat Thorsten Boss auf seinem Trainingsplatz selten. Am Montagabend in Berlin war das für den Nachwuchsfußballtrainer aus der Wetterau anders. Denn die SPD-Bundestagsfraktion richtete für Nachwuchstrainer in der eigens für die Fußball-Weltmeisterschaft vom Deutschen Bundestag aufgebauten Bundestagsarena eine Veranstaltung mit dem Motto „WM 2006 – Ein Kick für Deutschland“ aus. Und die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer lud den Trainer aus Bad Nauheim dazu ein. „Das ist ein kleines Dankeschön stellvertretend für die vielen Nachwuchstrainer auch in unserer Region. Sie sorgen mit viel Einsatz und Herzblut dafür, dass schon bei Kindern die Begeisterung für diesen schönen Sport wächst. Und sie gewährleisten auch, dass der Fußball seine wichtige Integrationsfunktion wahrnehmen kann“, so Nina Hauer.
Für den Nachwuchstrainer war es eine willkommene Gelegenheit, in der Hauptstadt WM-Luft zu schnuppern. „Hier ist wirklich eine tolle Stimmung mit vielen internationalen Gäste“, sagte Thorsten Boss. Der 35-Jährige trainiert seit rund zwei Jahren die F- und E-Jugend der JSG Bad Nauheim. „Die Arbeit macht mir sehr viel Spaß, weil man die Entwicklung der jungen Spieler und ihre Freude am Fußball sieht“, so Boss.   Link weiter...

Linie

Nina Hauer kritisiert die Vorschläge zur Bildungspolitik im Zuge der Föderalismusreform

Bund muss Mitsprachrecht bei Bildung behalten

08.06.2006 -  Der deutsche Föderalismus ist reformbedürftig. Das hat auch die Große Koalition erkannt. „Aber mit den geplanten Maßnahmen bleibt sie unter ihren Möglichkeiten. Vor allem die Vorhaben im Bildungsbereich lassen nichts Gutes ahnen“, sagt die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer, die zusammen mit zahlreichen Kollegen aus der SPD-Bundestagsfraktion Änderungen an den bisherigen Vorschlägen anmahnt.
„Ich sehe mit großer Sorge, dass durch die Föderalismusreform eine Zusammenarbeit von Bund und Ländern in der Bildungspolitik selbst dann ausgeschlossen werden könnte, wenn alle Beteiligten sich im konkreten Fall einig sind. Insbesondere das 4-Milliarden-Ganztagsschulprogramm hat jedoch gezeigt, dass eine solche Kooperation durchaus sinnvoll ist. Ohne dieses Programm wäre die Debatte über Ganztagsschulen in Deutschland nie so intensiv und Ziel führend möglich gewesen“, so Hauer. Sie verweist darauf, dass auch der Wetteraukreis in erheblichen Maß von diesem Ganztagsschulenprogramm profitiert hat. „Mit dem Ausschluss der Gewährung von Finanzhilfen verliert der Bund ein wichtiges Instrument, in den Ländern Veränderungen anzustoßen und Debatten auszulösen“, erklärt Hauer weiter.   Link weiter...

Linie

Treffen mit Bürgerinitiative „Lebenswertes Bergheim“

Nina Hauer informiert sich über Steinbruch in Bergheim

07.06.2006 -  Der Steinbruch in Ortenberg ist insbesondere für die Bergheimer ein leidiges Thema. Das weiß auch Nina Hauer und deshalb hat sich die Wetterauer Bundestagsabgeordnete mit der Bürgerinitiative „Lebenswertes Bergheim“ getroffen. Renate Mohr, die Sprecherin der Bürgerinitiative, informierte zusammen mit Bürgermeistern Ulrike Pfeiffer-Pantring die Bundestagsabgeordnete über die Probleme in Zusammenhang mit dem Steinruch. Auch Pfarrer Johannes Schatz verdeutlichte die Schwierigkeiten, die vor allem die zahlreichen Lastwagen aber auch die Staub- und Schmutzentwicklung verursachen. „Die Lebensqualität der Menschen in Bergheim wird durch die Art und Weise, wie die Förderung in dem Steinbruch betrieben wird, erheblich eingeschränkt“, so Hauer. Sie sicherte der Bürgermeisterin und allen Betroffenen ihre Unterstützung zu.

Linie

Friedberger, Karbener und Gederner Schüler bei Nina Hauer in Berlin

Schulen aus dem ganzen Wahlkreis zu Gast

01.06.2006 -  120 Schülerinnen und Schüler hatte Nina Hauer diese Woche in Berlin zu Gast. Die Wetterauer Bundestagsabgeordnete nahm sich trotz Sitzungswoche mit zahlreichen Terminen Zeit für die Schüler der Friedberger Adolf-Reichwein-Schule und der Karbener Kurt Schumacher-Schule. „Für die Schüler aus meinem Wahlkreis ist es eine einmalige Möglichkeit, Politik hautnah zu erleben. Deshalb nehme ich die Möglichkeit, mit den Schülern aus meiner Region im Deutschen Bundestag ins Gespräch zu kommen gerne wahr“, erklärt Nina Hauer. Anfang der Woche besuchte außerdem eine neunte Klasse der Gederner Gesamtschule in Begleitung ihres Lehrers Herrn Stanzel den Deutschen Bundestag.
Nina Hauer stand zunächst den Schülern der Klasse 10 a der Adolf-Reichwein-Schule für eine Diskussion zur Verfügung. Anschließend beantwortete die Wetterauer Bundestagsabgeordnete die Fragen der drei zehnten Klassen der Kurt Schumacher-Schule. Und die Karbener Schüler hatten Glück, denn sie konnten im Fraktionssaal der SPD mit Nina Hauer sprechen. In diesem Saal finden die Fraktionssitzungen der SPD statt und entsprechend viel Gesprächsstoff hatten die Schüler mit Nina Hauer. Noch am Tag zuvor debattierte die SPD-Fraktion in diesem Raum über die aktuellen politischen Fragen der Woche. „So etwas bekommt man nicht jeden Tag geboten“, sagten die Schüler unisono.   Link weiter...

Linie

Nina Hauer ist Mitglied einer neuen Arbeitsgruppe der SPD-Bundestagsfraktion

„Neue Akzente in der Familienpolitik“

30.05.2006 -  Die SPD-Bundestagsfraktion will neue Wege in der Familienpolitik suchen und hat hierfür eine Arbeitsgruppe unter dem Titel „Neue Akzente in der Familienpolitik“ eingesetzt. Die Wetterauer Bundestagsabgeordnete Nina Hauer wird in dieser Arbeitsgruppe eine führende Rolle übernehmen. „Wir wollen uns in der Arbeitsgruppe mit dem Gesamtsystem der staatlichen Leistungen für Familien befassen und Vorschläge für eine effizientere Gestaltung dieses Systems sowie für Umschichtungsmöglichkeiten von direkten Geldtransfers hin zur Verbesserung der Betreuungsinfrastruktur erarbeiten“, erklärt Nina Hauer.   Link weiter...

Linie

Nina Hauer übernimmt für Rockenberger Schüler die Patenschaft für ein Austauschjahr in den USA

Mit dem Deutschen Bundestag auf die High School

29.05.2006 -  Ein bisschen aufgeregt ist Felix Fischer schon. Der 16jährige Rockenberger wird in wenigen Wochen für ein Jahr nach Amerika gehen. Zu verdanken hat er das der Wetterauer Bundestagsabgeordneten Nina Hauer und dem Parlamentarischen Patenschaftsprogramm (PPP), das zwischen dem Deutschen Bundestag und dem amerikanischen Kongress vor über 20 Jahren abgeschlossen wurde. Mehrere Bundestagsabgeordnete haben Jahr für Jahr die Möglichkeit, sich als Paten für dieses Programm zu bewerben. Nina Hauer tat das wie in den vergangenen Jahren auch – mit Erfolg: Sie durfte aus den Personalvorschlägen der Austauschorganisation einen Glücklichen auswählen. „Es ist immer eine schwierige Entscheidung, weil die meisten Bewerber geeignet wären, aber ich bin überzeugt, dass ich mit Felix Fischer eine gute Wahl getroffen habe“, so Nina Hauer.   Link weiter...

Linie

Klasse 10d des Georg-Büchner-Gymnasiums besuchte Nina Hauer in Berlin

Politikunterricht einmal anders

22.05.2006 -  Einen Politikunterricht der besonderen Art erlebte die Klasse 10d des Bad Vilbeler Georg-Büchner Gymnasiums in der vergangenen Woche. Die 29 Schülerinnen und Schüler besuchten den Deutschen Bundestag und bekamen dank der Einladung der Wetterauer Bundestagsabgeordneten Nina Hauer sogar einen Fahrtkostenzuschuss des Deutschen Bundestages. „Diese Möglichkeit nutzte ich oft, weil es eine einmalige Chance ist, jungen Menschen Politik näher zu bringen und sie auch dafür zu begeistern“, so die Wetterauer Bundestagsabgeordnete.   Link weiter...

Linie

Weitere Meldungen:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45

Aktuelles

Spenden
Nina Hauer bei wer-kennt-wen.de
Regierungsprogramm
Interview im Deutschlandfunk
Wahlkampf 09
Schnuppermitgliedschaft
Homepage des Netzwerks Berlin
Schnuppermitgliedschaft
mitmischen.de

Aktuelle Reden

Wahlkreisbüro

Mein Wahlkreisbüro wurde im Oktober 2009 geschlossen.


Büro Berlin

Mein Berliner Büro wurde im Oktober 2009 geschlossen.